Saarländische UU-Stationen

Wir bauen im Saarland ein Netz aus sogenannten UU-Stationen auf. Eine UU-Station ist eine Person oder ein Laden, bei der Formulare mit Unterstützerunterschriften (UU) abgegeben oder eingeworfen werden können (UU-Briefkasten) – entweder von einzelnen Unterstützern oder von BGE-Botschaftern, die selbst UU sammeln, und wo sie sich Nachschub an Formularen, Flyern und Motivpostkarten holen können (UU-Vollstation).

Wir suchen weitere BGE-Botschafter und wer selbst eine UU-Station eröffnen möchte, ist bei uns willkommen! Bitte Bescheid geben und unser BGE-Botschafter kommt und bringt Formulare und Infomaterial mit.

UU-Stationen

Drachenwinkel

Dillingen
UU-Vollstation

Dort unterschreiben. Unterschriebene UU-Formulare dort abgeben, Ausgabe von UU-Formularen, Flyern und Motivpostkarten an sammelnde BGE-Botschafter.

Und wer Lust hat, im Ambiente um die Lesebühne einen von Karsten spendierten Kaffee trinken.

Drachenwinkel – Buchhandlung u. Lesebühne.
Beckingerstraße 1
66763 Dillingen

>> Anfahrt <<, BGE-Botschafter vor Ort: Karsten Wolter. Kontakt: wolter@drachenwinkel.de, Tel. 06831 505 30 81

Homburg
UU-Briefkasten

Einwurf von unterschriebenen UU-Formularen.

BGE-Botschafter: Henry Sämann
>> Friedhofstraße 19, 66424 Homburg <<

Dudweiler/Herrensohr
UU-Briefkasten

Einwurf von unterschriebenen UU-Formularen.

BGE-Botschafterin: Anke Kohaupt
>> Eisenbahnstr. 31, 66125 Dudweiler/Herrensohr <<

Sbr.-Brebach
UU-Briefkasten

Einwurf von unterschriebenen UU-Formularen.

BGE-Botschafterin: Jeanine Hechl
66130 Saarbrücken

Offener Brief an Marcel Fratzscher

Michael Trampert · Samstag, 15. April 2017

Sehr geehrter Harr Fratzscher,

ich nehme in diesem offenen Brief Bezug auf Ihre Kolumne zum Bedingungslosen Grundeinkommen in der Zeit online vom 14.4.2017. Ihr Artikel weist einerseits eine ganze Reihe guter Denkansätze auf, zeugt aber auf der anderen Seite von einem grundsätzlichen Unverständnis der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens, weshalb ich Ihnen gerne ein paar Sätze zu einzelnen Ihrer Thesen schreibe.

Vorweg

Das BGE, wie es vom internationalen Basic Income Earth Network (BIEN) gefordert wird, muss vier Kriterien erfüllen, um als BGE zu gelten:

  1.  Das BGE muss existenzsichernd sein und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen.
  2.  Es muss einen individuellen Rechtsanspruch darstellen.
  3.  Es muss ohne Bedürftigkeitsprüfung zur Verfügung stehen.
  4.  Es darf keinen Zwang zur Arbeit oder zu anderen Gegenleistungen voraussetzen.
Zu Ihrer Kolumne

Die Sozialutopie „bedingungsloses Grundeinkommen“ ist sofort machbar!

Ein Beitrag über das bedingungslose Grundeinkommen von  Dr. Nikolaus Götz

„Die Erde gehört niemandem,
jedoch die Früchte der Erde gehören allen Menschen.“
Jean-Jacques Rousseau, 1755

Seit der Vertreibung des Menschen aus dem biblischen ’Paradies’, träumt der im tagtäglich harten Arbeitsprozess verschlissene Mensch von diesem theologischen ’Schlaraffenland’, in dem der Mensch nie Hunger oder Durst erleiden musste. Auch für all seine sonstigen Konsumbedürfnisse war dort bestens vorgesorgt. Dieses gedachte ’Schlaraffenland’ wäre heute sofort machbar, wenn es die im politischen System der europäischen Industriestaaten gewählten Repräsentanten nur wollten! Schon in den 80er Jahren vor der Jahrhundertwende des Jahres 2000 machten Mitglieder der Partei Die Grünen mit dieser ’utopischen’ Forderung Furore, wobei das ’bedingungslose Grundeinkommen’ als Menschenrecht sogar im Grundgesetz verankert werden sollte. Während heute, im Jahr 2017, im laufenden Wahlkampf zu den Präsidentschaftswahlen in Frankreich nur der eher chancenlose Kandidat Benoît Hamon diese alte Utopie des „revenu universel d’existence“ (universellen Existenzeinkommens) einfordert, griff im vor kurzem stattgefundenem saarländischen Wahlkampf die Einpunktepartei Bündnis Grundeinkommen (BGE) diese konkrete Forderung auf, wobei sie damit parteiübergreifend alle politisch bewussten Bürger ansprach.

Für die ’Neuzeit’ des politischen Denkens war es weiterlesen…

Am Sonntag BGE wählen!

Am Sonntag ist Landtagswahl im Saarland!

Gegen schlechte Dinge zu sein ist schonmal was.
Aber erst das „Für Etwas Sein“ schafft neue, alternative Bilder im Kopf.

Wer nicht mehr weiß, was er überhaupt noch wählen soll, aber in Wirklichkeit immer noch FÜR etwas ist – der wähle am Sonntag bei der Landtagswahl die BGE – Bündnis Grundeinkommen – Landesverband Saar.

FÜR die Vielfalt der Lebensentwürfe,
FÜR die Abschaffung von Armut und Existenznot,
FÜR das Bedingungslose Grundeinkommen.

Eines FÜR Alle.

Bedingungsloses Grundeinkommen ist am 26. März wählbar!

Grundeinkommen ist Wählbar!

Und deshalb braucht das Grundeinkommen Eure Stimmen.

Diskutieren, Unterstützen und bei der Bodenzeitung mitmachen, das Alles könnt Ihr am kommenden Samstag, 18. März 2017 in der Fußgängerzone Bahnhofstr./St. Johanner Markt, Saarbrücken.

„Was würdest DU tun, wenn…?“

Für alle, die uns unterstützen möchten, haben wir auch  Formulare für Unterstützerunterschriften zum Unterschreiben oder Mitnehmen dabei!

Das BGE Plakatieren

Plakatieraktion – Freitag, 17. März 2017

Treffpunkt: Blumenstraße 20, 66111 Saarbrücken (Nauwieser Viertel)

Zeit: 16:00 Uhr

Dauer: etwa 3 Std.

Ihr alle, die ihr das Bedingungslose Grundeinkommen unterstützt oder das Bündnis Grundeinkommen, seid eingeladen zum Plakatieren unserer Wahlplakate für die Landtagswahl 2017. Mit dem Pathfinder Curiosity auf neuen Wegen! (High-Tec Bollerwäänsche zum Materialtransport)

BGE ist im Saarland wählbar!

Grundeinkommen – Gebt Euren Senf dazu!

BGE – die Extra Wurst für Jede*n!

BGE ist die Extrawurst für Jede*n.

Gebt Euren Senf dazu!
bei uns mit der Bodenzeitung in der Fußgängerzone Bahnhofstr./St. Johanner Markt, Saarbrücken.

„Was würdest DU tun, wenn…?“
Samstag, 11. März 2017 ab 10 Uhr.

Wir haben auch ausreichend Formulare für Unterstützerunterschriften zum Mitnehmen dabei!

Info: An diesem Tag findet auch die Demo des Bündnis „Bunt statt Braun“ gegen den NPD-Parteitag im Saarbrücker Schloss statt. Ist das Bedingungslose Grundeinkommen auch ein großes gesellschaftliches Projekt gegen Rechtsextremismus? Gib Deinen Senf dazu.

BGE auf dem Stimmzettel im Saarland

BGE auf dem Stimmzettel zur Landtagswahl Saarland 2017

Die Stimmzettel fürs Saarland wurden erstellt und liegen als Muster vor.

Heute erhielten die ersten ihre Wahlunterlagen zur Briefwahl oder persönlichen Stimmabgabe vor dem Wahltag. Bald wird unsere erste Stimme für das BGE in der Saarbrücker Wahlurne liegen und auf ihre Auszählung am 26. März 2017 warten.

Das BGE und die Bündnis Grundeinkommen stehen nun erstmals auf einem Stimmzettel – rund fünf Monate nach unserer Gründung ist unser Anliegen in einem ersten Schritt zur Realität geworden.

Stimmzettel_Wahlkreis_Saarbruecken_Muster.PDF

Ron Troszka, Mitgründer und Bundesvorsitzender des Bündnis Grundeinkommen schreibt dazu:

Wir haben zusammen das Grundeinkommen schon auf den ersten Stimmzettel gebracht und das ist erst der Anfang. Wir werden noch Großes zusammen schaffen. Lasst uns weiter gemeinsam dieses Projekt voran bringen.

BIEN international: Grundeinkommenspartei auf dem Stimmzettel einer Landtagswahl

GERMANY: Basic Income Party on Ballot in State Election
Germany’s basic income political party, Bündnis Grundeinkommen, will be on the ballot for the first time in the federal state of Saarland, which holds state elections on March 26, 2017. Founded in September 2016, the German political party Bündnis Grundeinkommen (“Basic Income League”) is devoted to a single issue: the establishment of an unconditional basic income in Germany. […]

„Bündnis Grundeinkommen will be on the ballot [in] one of three electoral districts, but it is the first real test for the idea of basic income in Germany in an election. To fulfill the legal requirements in Saarland was a real stunt. The federal chapter was just founded six weeks ago, and to get everything sorted and done over the Christmas holidays is a huge achievement for everybody involved.“ Weiterlesen…

Übersetzung:
DEUTSCHLAND: Grundeinkommenspartei auf dem Stimmzettel einer Landtagswahl
Deutschlands Grundeinkommenspartei, Bündnis Grundeinkommen, wird erstmals auf dem Wahlzettel zur Abstimmung stehen, im Bundesland Saarland bei den Landtagswahlen am 26. März 2017. Im September 2016 gegründet, widmet sich die politische Partei Bündnis Grundeinkommen einem einzigen Thema: der Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens in Deutschland. […]

„Bündnis Grundeinkommen wird in einem von drei Wahlkreisen auf dem Stimmzettel stehen, aber es ist der erste echte Test für die Idee des Grundeinkommens in Deutschland bei einer Wahl. Die formalen Anforderungen im Saarland zu erfüllen war ein wirkliches Kunststück.  Der Landesverband wurde gerade sechs Wochen vorher gegründet, und alles über die Weihnachtsferien zu regeln und hinzubekommen ist eine riesige Leistung von allen Beteiligten.“

Bündnis Grundeinkommen zur Landtagswahl im Saarland zugelassen

BGE ist im Saarland wählbar!

Beglaubigte Unterstützerunterschriften

Der Wahlkreisausschuß hat am 26. Januar 2017 einstimmig beschlossen: zur Landtagswahl im Saarland am 26. März 2017 ist das Bündnis Grundeinkommen als vollwertige Partei anerkannt und zugelassen.

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist nun am 26. März historisch erstmalig bei der Landtagswahl im Wahlkreis Saarbrücken wählbar.

Wir danken allen Unterstützern und Helfern für ihr Engagement und Einsatz, das Bedingungslose Grundeinkommen wählbar zu machen!

Zwar haben auch (wenige) andere Parteien das BGE im Wahlprogramm – jedoch ist nur beim Bündnis Grundeinkommen gesichert, dass das BGE nicht im letzten Moment aus opportunistischen oder machtpolitischen Gründen zurückgestellt wird. Das Bündnis Grundeinkommen ist die einzige Partei, die das BGE nicht nur als Programmpunkt unter anderen führt, sondern als Kernbestandteil in der Satzung – unsere Politiker werden in allen Belangen, die das BGE betreffen, dafür sein, dafür sprechen, und dafür stimmen.

Durch die Zulassung im Wahlkreis Saarbrücken erwirkten die saarländischen Unterstützer und Helfer für das Bündnis Grundeinkommen auch bundesweit den vollwertigen Parteienstatus. Der nächste Schritt ist deshalb, das BGE auch bei der Bundestagswahl im September 2017 auf den Wahlzettel zu bringen.